Hier finden Sie uns

PASTORIN
Claudia Kurrelvink
Rabenstraße 3
26723 Emden
FON: 04921-61112
EMAIL: C.KUK@web.de

Aktuell Stand 17.07.2022

 

Neuigkeiten von Frank und Faby aus HongKong

 

Während trotz Corona in Deutschland in diesem Sommer ein fast normaler Alltag möglich ist, veranlasste die 5. Welle in HongKong viele wohltätige Einrichtungen, aus Angst vor Ansteckung ihren Betrieb einzustellen. YWAM (Jugend mit einer Mission), die Organisation, für die Frank und Faby arbeiten, war eine von ganz wenigen, die weiterhin Flüchtlinge, Menschen auf der Straße und notleidende Familien mit dem Lebensnotwendigen versorgte. Durch den Ausfall anderer sozialer Einrichtungen kamen nun noch mehr Spenden bei YWAM an, so dass eine neue Lagermöglichkeit gesucht werden musste. Gott sei Dank wurde die ganz in der Nähe gefunden, und obwohl große Gewerbeflächen in HongKong sehr teuer sind, bekam YWAM eine reduzierte Sondermiete als gemeinnützige Organisation. Der Umzug soll Mitte Juli stattfinden. Um Kosten zu sparen, werden die Renovierungsarbeiten von den Mitgliedern von YWAM selbst vorgenommen („bei 35 Grad und 90% Luftfeuchtigkeit sicher kein Vergnügen“ Anmerkung der Übersetzerin).

 

Während des strikten Lockdowns etablierten die YWAM-Mitarbeiter*innen eine Art Telefonseelsorge, die den Anrufer*innen die Möglichkeit bot, ihre Sorgen und Nöte loszuwerden und um Gebete zu bitten.

 

Nachdem Frank und Faby bereits ein 2 jähriges Kind aufgenommen und bis zur Adoption betreut hatten, bekamen sie im April die Anfrage, ob sie ein 22 Tage altes Baby betreuen könnten. So kam Lilibet (= ein Versprechen Gottes) als „Baby mit einer Mission“ zu den beiden. Inzwischen ist die Kleine fast 3 Monate alt und entwickelt sich prächtig. Da die Mutter die Adoptionspapiere noch nicht unterzeichnet hat, kann für sie noch keine Adoptionsfamilie gefunden werden. Wir hoffen und beten für eine liebevolle Familie, die Lilibet einmal aufnehmen wird.

 

Da Faby Anfang September  zu einem Treffen der YWAM – Leiter*innen eingeladen ist und Frank seine Familie seit 4 Jahren nicht mehr gesehen hat, planen die beiden einen Aufenthalt in Larrelt vor diesem Termin. Sie hoffen auf finanzielle Unterstützung für die Tickets und die vorgeschriebene Quarantänezeit in einem Hotel nach der Rückkehr nach HongKong.

 

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Stand 2021

 

 

„Gehet hin in alle Welt und verkündigt das Evangelium.“

Markus 16,15 

 

Frank Erfeling aus Larrelt hat diesen Missionsauftrag Jesu wörtlich genommen. Nach seinem Bibelstudium ist er nach Hongkong gegangen, wo er bis heute lebt und gemeinsam mit seiner Frau Faby und jungen Leuten aus 10 Nationen für Youth With A Mission (YWAM-Jugend mit einer Mission)arbeitet.

Wegen der offensichtlichen Sprachprobleme versuchen die jungen Leute von YWAM das Evangelium, die weltbeste Nachricht von der Liebe Gottes, die ALLEN Menschen gilt, mit Hilfe von kleinen Theaterstücken und kurzen Musicals deutlich zu machen, die sie in Schulen, Einkaufszentren und anderen Orten aufführen.

Weil aber die beste Botschaft nicht ankommt, wenn Hunger und die tägliche Sorge um das Notwendigste das Leben bestimmen, haben Frank und Faby eine Organisation nach dem Vorbild der „Tafeln“ aufgebaut, die inzwischen ca. 6.000 vorwiegend alte Menschen mit Nahrung versorgt.

Hongkong ist nicht nur die Glitzerwelt der Hochhäuser und des internationalen Finanzzentrums, sondern es hat auch eine ganz andere Seite. Hongkong gilt als eine der Städte mit den höchsten Lebenshaltungskosten, wo Wohnraum für viele Menschen fast nicht zu bezahlen ist. Hunderttausende wohnen daher als sog.“Cage People“  in einem Raum mit mehreren Personen in abschließbaren Käfigen (Cage), die als „Wohneinheiten“  von etwa 2 Kubikmetern dienen.

Diese meist älteren Menschen, versuchen etwas Geld zu verdienen, indem sie die leeren Pappkartons auf Märkten und Einkaufszentren sammeln und als Recyclingmaterial verkaufen. Die Tageseinkommen betragen meistens nur wenige Dollars.

Diese Menschen, die sog. „Cardboard collectors“,  werden von Frank und Faby mit ihren Mitarbeitern von YWAM mit Nahrungsmitteln und in der Corona Pandemie auch mit Sanitätspäckchen versorgt.

Alle Mitarbeiter von Youth With A Mission arbeiten ausschließlich ehrenamtlich , d.h. sie sind auf finanzielle Unterstützung angewiesen. Die ev.-ref. Kirchengemeinde in Larrelt unterstützt die Arbeit von Frank und Faby seit mehr als 20 Jahren mit 12.000€ pro Jahr. Das Geld kommt vor allem durch regelmäßige Spenden einzelner Gemeindeglieder zusammen. Leider wird es aber immer schwieriger, das Geld aufzubringen. Da unsere Kirchengemeinde diese Arbeit auch in Zukunft gern fördern möchte, sind wir auf der Suche nach mehr Menschen, die bereit sind YWAM finanziell zu unterstützen. Dies kann durch eine Einzelspende oder als Dauerauftrag auf folgendes Konto erfolgen:

Sparkasse Emden

IBAN: DE44 2845 0000 0000 0040 77

Verwendungszweck: Míssion

 

Vielen Dank

 

 

 

 

Die Kirchengemeinde in Larrelt wird in Form von " Newslettern", die Frank und Faby in unregelmäßigen Abständen aus Hongkong schicken, über die Arbeit von YWAM informiert und hat somit Anteil an den aktuellen Entwicklungen. Diese Newsletter werden auf der Homepage im Original übernommen und zusammengefasst ins Deutsche übersetzt. Viel Spaß beim Lesen!

 

Dear Friends,
 
Thank you for joining with us in this journey to Care ❤️ Share ? Serve ? to those in need in this city.  Exciting things are happening despite the many difficulties with the Covid-19 restrictions, God continues to move on our behalf!  Be encouraged!
 
Please click on this link to see some stories of impact in what God has called us to do during this season. 
 
 
We love you and appreciate you!
Frank & Faby 

 

 

Wir sind YWAM Tuen Mun - Hongkong

Wir kümmern uns, wir teilen, wir dienen

 

2021 Lächele unter der Maske!

Als wir im Januar 2020 zum ersten Mal  von dem Corona Virus hörten, hätte niemand gedacht, dass diese Pandemie weltweit das Leben so einschränken, wenn nicht gar lahm legen würde.

Aber in der Rückschau merken wir, dass trotz aller Unsicherheit und Sorgen Gott bei uns ist und uns stärkt.

Mitten in der Unsicherheit lässt Gott Dinge wachsen. So bekamen wir trotz der Schwierigkeiten die zusätzliche Unterstützung von 8 Kirchen und 17 Wohltätigkeitsorganisationen und Firmen unter anderen der Fluggesellschaft „ Hong Kong Airlines“!                                                                Unser Modell der Tafel wurde inzwischen 13 mal kopiert, d.h. es gibt 13 neue Orte, an denen Lebensmittel an Bedürftige ausgegeben werden.

 

Das Pappkartonsammler Projekt

Seit ca. 9 Jahren kümmern wir uns um sog. PappkartonsammlerInnen, von denen  ungefähr 7.000 in Hongkong leben. Es sind vorwiegend alte Menschen zwischen 69 und 89 Jahren, die auf Märkten leere Verpackungen aus Pappe sammeln und als Recyclingmaterial verkaufen. Sie verdienen damit zwischen 3€ und 37€ am Tag. „Letzte Woche trafen wir eine Pappkartonsammlerin, deren 12 Stundenausbeute keine 3€ war“. Daher haben wir uns vorgenommen mit Hilfe von freiwilligen Unterstützern, allen SammlerInnen einen „Covid- 19- Hilfspäckchen“  mit Masken und Desinfektionsmittel zur Verfügung zu stellen.

Unser Ziel ist es, in diesem Jahr 7.000 solcher Covid-19 Päckchen zu verteilen.

 

Wegen der Pandemie sehen wir einerseits eine vermehrte Nachfrage nach unseren Lebensmitteln, andererseits aber auch eine größere Bereitschaft der Menschen, sich uns zu öffnen. So bat uns ein Mann, nachdem wir mit ihm über Jesus gesprochen hatten, um eine Bibel. Er ging daraufhin heim mit einer Tüte Lebensmitteln, einem ermutigten Herz und einer Bibel in der Hand.

 

Dank an alle, die mit uns diesen Weg gehen, damit wir weiterhin uns kümmern, teilen  und dienen können

 

Faby und Frank

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Diese Homepage wurde im Auftrag der Ev.ref.Gemeinde Larrelt von B.Hanssen erstellt 2010/2016