Hier finden Sie uns

PASTORIN
Claudia Kurrelvink
Rabenstraße 3
26723 Emden
FON: 04921-61112
EMAIL: C.KUK@web.de

Liebe Freunde und Familie!                                                                          Stand 01.02.2017 (Ilse Hanssen)

Grüße aus Hong Kong!

 

Wir hoffen, diese E-Mail erreicht euch mit einem guten Start in 2017. Es scheint, als ob dieses Jahr voller Herausforderungen und Gelegenheiten ist, um Gott noch mehr zu vertrauen. Wir beten, dass wir alle seine unendliche Güte in 2017 erfahren werden. Wir haben einen Ordner mit Fotos der letzten zwei Monate angehängt, so könnt ihr erkennen, wie der Herr uns bewegt und wie eure Unterstützung uns hilft, die verschiedenen Schichten in der Gesellschaft zu erreichen. Wir dachten, wir geben euch ein Update für die nächsten Monate.

 

Leiterfreizeit:

Frank und ich kamen gerade aus Korea zurück, wo wir unsere Freizeit abhielten, und wir hatten unsere eigenen Pläne, aber der Herr zeigte sich uns und wir verbrachten die ganze Zeit betend und füreinander sorgend. Wir benötigen viel Weisheit, da das Pfarramt mit mehr Partnerschaften, Ehrenamtlichen und neuen Mitarbeitern ausgeweitet wird, also nehmt uns bitte in eure Gebete auf. Wir sind in der Tat  sehr dankbar für die Gruppe der Menschen, mit denen wir arbeiten, doch wir fühlen, dass wir mehr Weisheit und die Führung des Heiligen Geistes benötigen, um weiterhin als Rückhalt wirken zu können.

 

Stärkung  Asiens &  das jährliche Strategietreffen des internationalen Kernführungsteams:

 

Faby setzt  ihre Arbeit an der Universität der Nationen als Assistent des Dekans für die Fakultät der Kunst und Sport fort. Sie wurde nach Indien eingeladen, um dort dabei zu helfen, 200 Schulleiter aus Südasien auszurüsten und auszubilden.  Sie wurde ebenso eingeladen, an den Strategietreffen des internationalen Kernführungsteams in der Schweiz teilzunehmen. Diese Treffen sind strategisch zum Planen, Beten und für die Vision von YWAM und der YWAM Universität. Wir sind beide aufgeregt über die sich weiterhin für uns öffnenden Türen,  durch die wir andere Nationen beeinflussen können.

Auf dem Weg in die Schweiz werden wir auch einen  Aufenthalt in Deutschland haben, um unsere Familie, die Kirchengemeinde und die Unterstützenden zu sehen.

Wenn ihr da seid,  wäre es schön, euch zu treffen.

 

Die Bibel lebt:

Vor ein paar Jahren legte Gott in unser Herz, dass in jedem Haushalt in Hong Kong eine Bibel sein soll. Wir trafen uns  mit mehreren Führungskräften hier und in der Welt zusammen, um herauszufinden, was es bedeutet, Bibeln in jeden Haushalt in Hong Kong zu bringen. Wir wissen, dass diese Aufgabe unmöglich ist ohne die Partnerschaft der Kirche.

Wir schauen jetzt nach einer Partnerschaften mit „Inspired the Exhibit“  Inspiriert die Ausstellung“, welche Bibelantiquitäten wie Schriftrollen oder Manuskripten in einer der ältesten Kirchen in Hong Kong ausstellen wird.

Durch diese Menschen sind wir in der Lage zu sehen, dass Gottes Wort  eine bemerkenswerte Genauigkeit hat und dass wir ihm vollkommen vertrauen können und unser Leben auf jedes seiner Worte stützen oder begründen können. Diese Ausstellung wird eine Anregung und eine Herausforderung für Menschen sein, um zu erkennen, dass die Bibel lebt. Eine originalgetreue, funktionierende Nachbildung der Gutenberg Druckerpresse wird  in der Ausstellung sein und es Menschen ermöglichen, für sich eine Seite aus der Bibel auszudrucken.

45 evangelische Kirchen sind Partner dieses Projektes. Wir möchten diese Gelegenheit nutzen, um uns noch größenflächiger mit der Kirche zu vernetzen, um die Kirche Hong Kongs zu unserer Aktion „Eine Bibel in jedem Haus“ einzuladen. 

Was für eine aufregende Zeit hier in Hong Kong.

 

Gebet:

Wenn du/ihr an uns denkt, bitte betet für uns… wir sind so dankbar  für jede Gelegenheit, die sich uns bietet.  Doch wir brauchen eure Gebete mehr denn je, da wir uns weiterhin im Pfarramt (Ministry) vergrößern und beteiligen, und für die Bereitstellung der Reisekosten, obgleich schon einige der Kosten abgedeckt sind,  benötigen wir weiterhin  die 2.300 USD für den Rest der Reisekosten, um nach Indien und in die Schweiz reisen zu können.

Der Herr dringt immer zu uns durch. Wir wissen, dass diese Zeit keine

Ausnahme ist. Bitte betet für uns, jetzt da wir das Jahr 2017 mit großen Herausforderungen betreten…  und wir wissen doch ohne Zweifel, dass Gott  erreichbar ist, wenn wir ihn brauchen. 

Danke, dass ihr für uns da seid… wir lieben euch und können es nicht ohne eure Hilfe schaffen.

Wir würden uns freuen, von euch zu hören und lasst uns wissen,  für was wir für euch beten können.

In Liebe   Franke und Faby

Weihnachtsgruß aus Hong Kong
Germany 2016.pdf
PDF-Dokument [762.5 KB]
News of Hong Kong
Frank und Faby 28.8.2016.pdf
PDF-Dokument [1.1 MB]

 

Viele Grüße aus Hong Kong !

 

Wie geht es euch in Larrelt?

Wir haben hier Sommer und es sieht so aus, als hätten wir einen sehr heißen Sommer

mit Temperaturen  um  fast 37 Grad.       Das ist nicht sehr lustig!

Wie ist es in Deutschland?  Wir gehen davon, sehr schön, oder?

Wir möchten,  was in den letzten zwei Monaten in Hong Kong passiert ist, mit euch

teilen.

 

                                                     Ein Obdachloser wurde Christ!!                   

 

Wie ihr wisst, gehen wir seit Ende letzten Jahres raus , um Essen an Menschen zu verteilen,

die auf der Straße leben und auch  die Kartonpapier sammeln, Gutes zu tun. 

Diese älteren Menschen arbeiten den ganzen Tag, um weniger als 2 € zu verdienen.

Wir sind bei diesem heißen Wetter zu ihnen und gaben ihnen Wasser und ein Stück frisches Brot, für das sie sehr dankbar waren. 

Auch in  zwei Nächten hatten wir die Gelegenheit mit Gott an unserer Seite den Menschen zum Gespräch zur Verfügung zu stehen.  Und einige erzählten von ihren Schmerzen und ihr Alleinsein ohne Freunde und sogar die Familien hätten sich abgewandt.                                Sie sind Vernachlässigte in der Gesellschaft.

         Kannst du dir vorstellen, den ganzen Tag in der heißen Sonne für weniger als 2 € zu

         arbeiten, auf der Straße zu sitzen und alleine zu essen?

 Und das ist das tägliche Leben dieser älteren Leute.

 Ein Mann teilte uns mit, wie schwierig es ist , in der bullenden Hitze draußen zu sein.

Wir teilten ihm mit, dass Jesus ihn so sehr liebt und Jesus ihm Hoffnung geben möchte.

Er nahm die Gelegenheit wahr und übergab Jesus in der Nacht sein Leben.

Das ist unsere erste Frucht nach all der harten Arbeit und unseren vielen Gebeten in der letzten Zeit.

Bitte gebt nicht auf,  weiterhin für uns zu beten und uns zu unterstützen. Ihr ermöglicht

uns, den älteren und schwachen Menschen Hoffnung zu geben mit der Absicht, uns

hoffen zu lassen, eine Gemeinschaft mit ihnen zu schaffen und vielleicht Gottesdienste auf der Straße zu halten.

 

                 Eine Gelegenheit für Larrelt  -----    Warme  Socken aus Deutschland !!

 

Wir haben überlegt, wie wir die Kirche in Larrelt mehr in unserer  Arbeit  involvieren

können und wir haben uns gefragt, ob ihr Lieben interessiert daran seid, uns solche

deutschen, warmen Socken von all den Damen, die zur Adventszeit stricken,

zu schicken.    So könnte dann unter den Menschen, die auf der Straße leben, diese

verteilt werden.   Das würde eine große Hilfe für uns sein und ebenso würden wir sie wissen lassen, dass jemand in einem anderen Land  an sie denkt.  Selbst die Kinder würden sie mit vielleicht selbstgemachten Karten oder ähnlichem  sicherlich  sehr berühren.

Ihr müsst das nicht tun, aber wir dachten es wäre eine gute Gelegenheit, euch Lieben

in der Arbeit, die wir leisten, mit einzubeziehen.

Lasst es uns wissen, wenn ihr interessiert seid es zu tun, dann haben wir noch Zeit es zu koordinieren.

 

                           Ein neues Ernährungsprogramm

 

Wir starteten ein neues Ernährungsprogramm – 10 Minuten von unserem Haus entfernt –

Innerhalb von 3 Wochen haben sich immer wieder lange Schlangen von Menschen ange-

stellt,  um das Essen zu empfangen.    Die meisten von ihnen sind alleinstehende, ältere Menschen, die stark bemüht sind, ihre tägliche Kost zu erhalten.

 

 

Bitte betet für uns  :

 

--- Wir benötigen mehr Essen für unsere Tafel  und mehr  Unterstützung  um das Essen,             

     das wir gespendet bekommen, für Tische, Essenstaschen, Trolleys etc. durch  weitere

     Mitarbeiter, fortzuführen.

--- Betet für unser Personal….  In dieser Zeit nimmt die Geistlichkeit zu und wir benötigen

     mehr Menschen,  die anderen dienen…    Wenn ihr junge Leute kennt, die einen  oder

     mehrere Monate oder sogar ein ganzes Jahr nach Asien kommen möchten, lasst es uns   

     wissen!!

---Bitte setzt euer Gebet fort für unsere Gesundheit und das Gott uns Kraft gibt.

---Bitte betet weiterhin für unsere Finanzen.. in diesen Tagen ist unser Budget knapp be-

    messen…   Schuld ist der niedrige Euro

 

Danke für eure Unterstützung.. Wir lieben euch und beten oft für euch!!

Frank und Faby

 

Ps.:  Fotos sind auf der Website einzusehen

 

 

 

 

 

Frank und Faby

Frank & Faby , Missionare in Hong Kong

Einsatz in Hong Kong

 

Dear Ilse and Bernd,
 
Thank you for your sweet message, we managed to translate the short message we send you so here is for you :)
 
Blessings,
 
Faby
 
Liebe Gemeinde,
Vielen Dank für die wundervolle Zeit, die wir mit euch über die Weihnachtsfeiertage verbringen durften. Es war eine sehr wertvolle Zeit des gegenseitigen Austauschs - Danke für eure Fürsorge, Besuche und natürlich für den Kuchen :) Wir sind erfrischt, ermutigt und mit ein paar Kilos extra :) wieder gut zu Hause angekommen.
Jetzt beginnen wir wieder mit unserer Arbeit hier in Hong Kong und wir würden euch gerne eine kleine Geschichte von unserem Dienst an die Obdachlosen erzählen.
 
"Als es bei uns richtig kalt war, sind wir losgezogen, um Menschen, die auf der Straße leben, zu finden. Jeder, den wir daraufhin getroffen haben war sehr gerührt und dankbar für den heißen chinesischen Tee den wir ausgaben. Mit ihren zerbrechlichen Körpern sind sie normalerweise mit dem Falten von Pappkartons beschäftigt, denn das ist ihr Einkommen, aber um unserem Besuch Aufmerksamkeit zu schenken, haben sie alles stehen und liegen lassen. Die meisten von ihnen sind über 60 Jahre alt. 
Wir sind in eine dunkle Gasse gegangen, wo viel Müll und Pappkartons herumlagen, und wo wir auch Ratten sahen... Als wir da so entlang liefen, entdeckten wir einen Mann, der zwischen all dem Unrat in Richtung der Schnellstraße hockte. Wir versuchten näher zu kommen, aber sagte, das es sehr schmutzig sei. Als wir ihm trotzdem das warme Getränk reichten, ließ er ab von seiner kleinen Portion Reis, die er aß, und streckte seine Hand aus um das Getränk entgegenzunehmen. Wir haben ihm dann eine Decke angeboten und sein Gesicht hat sich in ein Lächeln verwandelt, denn er trug keine warme Kleidung. Als wir ihm dann noch eine Jacke anboten, nahm er sie schnell zu sich und begann sie anzuziehen.
Schweren Herzens sind wir dann wieder zurückgegangen. Es unglaublich zu sehen, unter welchen schrecklichen Bedingungen dieser Mann lebt, aber wir wissen, dass sein Herz gerührt war, denn diese einfachen Gesten der Barmherzigkeit zeigen ihm, dass sich jemand um ihn kümmert."...
 
 
Das ist nur eine kleine Geschichte, aber es gibt noch 100.000 andere Menschen wir ihn.
Bitte betet weiterhin für uns während wir die Menschen, die in den Straßen leben und schlafen, versuche zu erreichen. Betet für Gnade, die Versorgung von Decken, warmen Socken und Jacken.
 
Wir haben für euch ein paar Fotos angehangen, damit ihr das auch sehen könnt.
 
 
 
 
FRANK UND FABY INFORMATIONEN
 
Hong Kong ist eine moderne Stadt in Asien mit 7,1 Mio Einwohnern. Sie hat Wolkenkratzer, schöne Landschaften und zeigt sich der Welt im Glanz ihres Wohlhabens.
Jedoch verbirgt sich hinter dem Reichtum, den Marken und Einkaufszentren eine Realität, die und zeigt dass Hong Kong nicht das ist, was es zu sein scheint. 32,4% der Senioren leben in Armut. 1,9 Mio Menschen leben in Armut.
Frank und Faby tun ihre Arbeit um die Armut zu lindern indem sie den Ärmsten in Hong Kong dienen.
Durch ihre Nahrungsausgabe versorgen sie 3600 Menschen im Monat und erreichen auch Menschen die in den sogenannten "Käfig/Sarg-Wohnungen" leben.
Ihr Herz ist es, die zu erreichen die in Armut leben, die Odachlosen, Kinder ohne Chancen. Sie haben eine Lang-Zeit-Vision, den Kreis der Armut durch interaktive Programme, die nicht nur Armut lindern, sondern auch soziale Integration fördern und eine helle Zukunft ermöglichen, zu brechen.
 
 
Wenn du gerne mehr Informationen zu ihrer Arbeit in Hong Kong haben möchtest, kannst du die unten bereitgestellten Kontaktmöglichkeiten nutzen:
 
               www.urbannexus.org
 

Dear Ilse and Bernd,

Greetings from Hong Kong!

How are you? how is life in Larrelt? Here in Hong Kong we have had the coldest winter since the 1800's we even had ice :) so quite cold.

We want to thank you for the time we had in Larrelt and also with you.  We have written a short thank you to the Church and a short story from our Homeless ministry.  We went out and gave blankets and hot drinks to the people living on the streets.  So here is below if you want to show people, print it or put it on the bulletin (Gemeindeblatt)
 

Dear Church,
 Thank you for the lovely time we had with you over the Christmas holidays, it was such a special time to share with you and thank you for all your care, visits, and of course "cake" :)  we came home refreshed and encouraged and.. with a couple of kilos extra :-)  Our ministry here continues here in Hong Kong, we'd like to share a short story with you from our homeless ministry.

We went in the cold weather to find the people that live on the streets, everyone that we met was very touched and thankful for the hot Chinese Tea, most of them stop as they were folding boxes with their fragile bodies, most of them over 60 years old. We walked into a dark alley where there were many boxes, rubbish and lost of rats.. we walked in and we saw a man squatting among the rubbish, facing the highway.  We tried to come near but he said it was very dirty, we offered the hot drink he left his small portion of rice he was eating and extend his hand to receive the drink, we then offered the blanket his face changed and turn into a smile, he was not wearing warm clothes, we then offer him a jacket that he quickly took and begun to put it on.  We left with a heavy heart by seeing the dire conditions this old man lives in but we know His heart was touched by the simple acts of mercy that show him someone cares".. 

This is just one story but there are over 100,000 people like him, please  continue to pray for us as we reach to the people that live and sleep on the streets. Pray for grace, for provision of blankets, warm socks and jackets.

We've attached some photos for you to see.
 

FOR BERND

I've thought to send you our website:
www.ywamtuenmun.org

Also a description of what we do and our contact information for you if you would like to place that on the Church website:

Hong Kong is a 7.1 Million modern city in Asia, it has skyscrapers, beautiful landscape and a face to the world of glamour and wealth, yet beyond the rich and name brand malls, lays a reality that shows us Hong Kong is not what it appears to be to the world. 32.4 % of the elderly people live under poverty, 1.9 million people live under poverty.  Frank and Faby serve to alleviate poverty by serving the poorest of the city in Hong Kong.  Through their food bank they feed over 3,600 people monthly and reach out to the people that live in cage/coffin houses.  Their hearts is to reach to those that live in poverty, the street sleepers, the children that are at risk and have a long term vision to break the cycle of poverty through interactive programs that not only help alleviate poverty but bring social integration and bring a brighter future"

If you would like to have more information on their work in Hong Kong below are their details:

Emaill: fabyruesga@gmail.com Website: www.ywamtuenmun.org

 

Frank and Faby in Hong Kong!
 
From the 20th floor in Hong Kong!
Liebe Familie in Larrelt,
 
Es kommt uns vor, als wäre es gestern gewesen, als wir bei vielen von euch im Wohnzimmer gesessen und einen warmen Ostfriesentee genossen haben. Das Wetter in Hongkong ist inwzischen warm und feucht, und wir vermissen die kühlen Tage in Deutschland! ;)
 
Wie ihr wahrscheinlich wisst, sind wir mit unserer Basis umgezogen. Wir sind jetzt viel näher an den Menschen dran, die wir erreichen wollen. Wir haben fleißig gearbeitet, um das Beste aus den neuen Räumlichkeiten zu machen, die Gott uns zur Verfügung gestellt hat. Frank hat Regale für die Lebensmittel für die Tafel gebaut und viele Dinge repariert. Faby war mit Auslieferungen beschäftigt - wir haben gerade neulich 800 Pampers für Familien bekommen!

Was für eine tolle Spende. :) 
 
The new place getting settled and being buried in a elevators while a food pick up!
 
Hier ein paar interessante Infos zu unserem neuen Standort:
 
  • Nur 5 Minuten Entfernung zur U-Bahn-Station. Dadurch wird es für Gemeinden, Jugendgruppen etc. einfacher, zu uns zu kommen und mit uns gemeinsam die Bedürftigen zu erreichen.
  • 7 Minuten Entfernung zu den Menschen, die auf der Straße schlafen. Vielleicht erinnert ihr euch noch an die Fotos, auf denen wir chinesischen Tee verteilen. Wir sind jetzt nur 7 Gehminuten von dort entfernt. Dadurch sind die Chancen jetzt besser, eine Beziehung zu diesen Menschen aufzubauen, die sich einsam und von der Gesellschaft ausgeschlossen fühlen.
  • Wir sind näher an allen unseren Partnern, die Familien mit geringem Einkommen und Käfigmenschen" unterstützen.
 
Einige finden es vielleicht beängstigend, aber wir sind jetzt im 20. Stock!  
Der Ausblick ist beeindruckend! Kommt uns besuchen und seht selbst!

Wir könnten euch sehr viel über unseren neuen Standort erzählen, aber das wichtigste ist, dass Gott uns Mitten in Stadt gebracht hat, sodass wir die Armen viel effektiver erreichen können. Außerdem können wir so eine Brücke zwischen Armen und Kirche bauen. 
 
   
Hier eine kurze Rückmeldung von einem Sozialarbeiter:
 
Die Käfigmenschen dürsten nach jemandem, der Zeit mit ihnen verbringt. Sie sind an den Rand der Gesellschaft gedrängt und erleben tagtäglich Ablehnung. Eure Besuche mit Lebensmitteln und Lächeln, und Menschen aus aller Welt zu sehen versüßt ihnen wirklich den Tag!
 
 
Also betet bitte weiter für uns in unserem Kampf für diese Menschen. In den vergangenen zwei Jahren ist die Zahl der Obdachlosen um 15 % gestiegen. Wir brauchen eure Gebete und Unterstützung, um ihnen weiterhin zu helfen, ihre Armut zu lindern und ihnen Jesus in einer greifbaren Form zu zeigen.
 
Wir lieben jeden einzelnen von euch. Wir danken euch für eure treue Unterstützung!
 
Alles Liebe,
 
Frank und Faby 
Thank you for your faithful support!

 

Youth With A Mission Tuen Mun  | www.ywamtuenmun.org |

Ein Text! Sie können ihn mit Inhalt füllen, verschieben, kopieren oder löschen.

 

 

Ein Text! Sie können ihn mit Inhalt füllen, verschieben, kopieren oder löschen.

 

 

Unterhalten Sie Ihren Besucher! Machen Sie es einfach interessant und originell. Bringen Sie die Dinge auf den Punkt und seien Sie spannend.

Druckversion Druckversion | Sitemap
Diese Homepage wurde im Auftrag der Ev.ref.Gemeinde Larrelt von B.Hanssen erstellt 2010/2016